Feta-Zucchini Nudelpfanne

vegetarisches Rezept

KerstinB:

Fertig in nur 15 Minuten

Da ich so oft predige, wie wichtig gesunde Ernährung ist und dass man trotz des täglichen Stresses Wert auf eine vernünftige Mahlzeit legen sollte (=> nachzulesen bei Richtig ernähren im stressigen Berufsalltag), habe ich mir gedacht, es ist Zeit für ein Rezept! 😊

Das Gericht ist im Wesentlichen gesund, vor allem die Variante mit den Vollkornnudeln, und ganz einfach und schnell zu kochen. Man braucht nur wenige Zutaten. Eigentlich kann gar nichts schief gehen. Außerdem schmeckt es wirklich lecker und es ist zudem noch vegetarisch.

Natürlich stammt das Rezept nicht von mir, ich habe mir – wie so oft – Anregungen aus dem Internet geholt:

https://www.gutekueche.at/feta-zucchini-nudelpfanne-rezept-10859

Was ja keine Schande ist. Aber jetzt zu den Zutaten und zur Zubereitung.

x

Gemüse

x

Zutaten für 2 Portionen

  • 250 g Nudeln (Vollkornnudeln als gesunde Variante)
  • 125 g Feta
  • 1 Zucchini
  • 50 g Oliven (vorzugsweise schwarz)
  • 1 Knoblauchzehe (oder alternativ eine Zwiebel, wenn man wie ich kein Knoblauch mag)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Suppenwürfel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver

x

Zubereitung

Die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.

Währenddessen die Zucchini gründlich waschen und in dünne Scheiben oder kleine Stückchen schneiden. Die Zwiebel bzw. den Knoblauch fein hacken. Die Oliven mit einem Sieb abseihen und abtropfen lassen.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und darin die Zucchini kurz anbraten. Nach 3 Minuten die Zwiebel/den Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten lassen. Mit dem Suppenwürfel und etwas Zitronensaft würzen und 5 Minuten köcheln lassen.

Den Feta in grobe Stücke schneiden und unter die Zucchini rühren. Ebenso so die Oliven und die Nudeln daruntermischen und alles nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und etwas Chili würzen.

Und jetzt… schmecken lassen!

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Mirko sagt:

    Gleich mal ausprobiert. Das Rezept hat sich für eine Wiederholung empfohlen. Mit etwas weniger Chilli allerdings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: