Mach dein Zuhause zum Fitnessstudio

Fitnessstudio Zuhause

KerstinB:

Das neue Jahr ist da und mit ihm die guten Vorsätze. Ganz weit vorne auf der Liste steht bei den Deutschen, aktiver zu sein und mehr Sport treiben zu wollen. In den ersten Wochen im neuen Jahr schnüren wir daher noch voller Elan die Laufschuhe oder düsen ins nächste Fitnessstudio. Nach spätestens 4 Wochen ist die anfängliche Motivation leider bei vielen schon wieder verflogen. Entweder weil im Februar der Winter mit Schnee und Eis nochmals zurückgekehrt ist und man sich scheut, nach draußen zu gehen. Oder man hat schon wieder zu viele Dinge um die Ohren, weshalb zu guter Letzt der Sport weichen muss. Im Grunde genommen sind die vielen Verpflichtungen, wenn wir ehrlich sind, für viele nur ein willkommener Vorwand, dem Sport zu entkommen. Aber warum drücken wir uns so oft vor sportlicher Betätigung? Doch nur weil es uns keinen Spaß macht und der Aufwand zu groß erscheint, wir also schlichtweg zu bequem sind.

Sport macht nur dann Spaß, wenn man die richtige Sportart für sich gefunden hat, wenn man Resultate in Form von Gewichtsverlust oder Muskelaufbau sieht und wenn man sich letztendlich durch die sportliche Betätigung einfach besser fühlt.

Im Umkehrschluss müssen wir eine Sportart finden, die uns entweder so viel Spaß macht, dass wir gar nicht darauf verzichten wollen, oder wir müssen uns eine Möglichkeit schaffen, zwei bis dreimal pro Woche Sporteinheiten in den Alltag zu integrieren. Wenn wir tatsächlich beruflich oder privat sehr eingepsannt sind und nur wenig Zeit haben, müssen wir nach einer sportlichen Betätigung suchen, die keinen großen Aufwand erfordert. Daher habe ich mir für zu Hause ein paar Utensilien angeschafft, mit denen ich mein ganz persönliches Workout im Wohnzimmer durchführen kann.

Zu meinen Lieblingsutensilien zählen der Gymnastikball, Kurzhanteln, eine Faszienrolle sowie seit neuestem auch Fitnessbänder aus Latex in unterschiedlichen Widerstandsstufen. Bereits mit diesen wenigen Trainingshilfen in Kombination mit dem eigenen Körpergewicht kann man das Training sehr vielseitig aufbauen. Mit der Auswahl der richtigen Übungen fördert man sowohl die Beweglichkeit als auch den Muskelaufbau. Natürlich ersetzt man dadurch noch kein komplettes Fitnessstudio.

191216_Aerobic&Yoga

Kleine Trainingshilfen (Aerobic & Yoga Zubehör bei Gorilla Sports)

Ich selbst bin nicht der allergrößte Fan von Fitnessstudios, da ich gerne für mich alleine trainiere und somit oftmals ganz spontan trainieren kann, wenn sich gerade ein Zeitfenster ergibt.

Bereits ein kleines Workout von 15 bis 20 Minuten lohnt sich schon, wenn man es zu Hause durchführt.

Es ist jedenfalls immer noch besser als auf der faulen Haut zu liegen. Wenn ich mal die Möglichkeit habe, mich an Geräten zu probieren, bevorzuge ich den Crosstrainer. Durch den Crosstrainer mit unterschiedlichen Trainingsprogrammen und Schwierigkeitsstufen kann ich gleichzeitig Kraft und Ausdauer trainieren und es macht mir mehr Spaß wie beispielsweise eine Einheit auf dem Ergometer. Auf Platz Nummer 2 meiner Lieblingsfitnessgeräte steht das Rudergerät, auch hierbei werden Kraft und Ausdauer trainiert und genau wie beim Crosstrainer sind die Arme in der Bewegung integriert.

Was bei mir auf keinen Fall fehlen darf – jedenfalls nicht mehr seitdem ich Ninja Warrior Germany schaue – ist eine Möglichkeit, zu Hause Klimmzüge zu machen. Wenn man nicht unbedingt die Wand oder die Decke anbohren möchte, gibt es die Option Klimmzugstangen am Türrahmen zu befestigen. Wenn man wenig Platz hat, ist die Klimmzugstange ein optimales Trainingsgerät, zumindest für Griffkraft, Arme und Oberkörper.

Das Equipment für euer ganz privates Fitnessstudio zu Hause könnt ihr euch in beliebigem Umfang und in allen Preisklassen bis hin zur Luxusklasse zusammenstellen. Eine umfangreiche Auswahl von Kraft- und Cardiogeräten, Hanteln, Gewichten sowie Aerobic-, Yoga- und Boxausrüstung findet ihr zum Beispiel bei Gorilla Sports, bei denen ich mich an dieser Stelle für die Zusammenarbeit bedanken möchte.

Was bei der Anschaffung von Fitnessgeräten wichtig ist

Mir ist bei der Anschaffung von Fitnessgeräten wichtig, dass sie möglichst kompakt sind, also einen geringen Platzbedarf haben, da ich daheim nicht so viel Platz zur Verfügung habe. Außerdem ist der Preis natürlich ein wichtiges Kaufkriterium. Hierbei kann ich nur empfehlen, vor allem auf die Qualität zu achten. Das teuerste ist nicht zwingend das Beste, es gibt auch recht günstiges Equipment mit guter Qualität. Für die Auswahl der richtigen Fitnessgeräte ist zudem entscheidend, dass sie vielseitig einsetzbar sind. Das bedeutet, dass mit einem Gerät viele verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden bzw. viele verschiedene Übungen ausgeführt werden können. Daher bitte zuerst gut informieren und sich nicht aufgrund der vielen tollen Neujahrsangebote zu einem Schnellkauf verleiten lassen.

Wer sich noch unschlüssig ist, sollte “klein” anfangen und sich zu Anfang ein paar Hanteln, Fitnessbänder und eine Faszienrolle zulegen. So kann man testen, ob man sich dadurch besser oder überhaupt zum Sport aufraffen kann. Wenn der teure Crosstrainer nach einem Jahr quasi noch in Originalverpackung in der Ecke steht, ärgert man sich umso mehr.

Kurzhantel von Gorilla Sports

Kurzhantel von Gorilla Sports

Summa summarum ist meine Meinung zum Thema Fitnessstudio zu Hause: die Hemmschwelle gegenüber Sport sinkt und man kann sich eher aufraffen, mal eine Hantel in die Hand zu nehmen. Man hat schließlich keine langen Wege zum Fitnessstudio, so dass sich selbst eine kurze Trainingseinheit lohnt. Deshalb kann ich euch nur mit auf den Weg geben:

xxx

Sei stärker als deine stärkste Ausrede.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: