Warum Work-Life-Balance? – Meine Intention mit LiWoBa

Gleichgewicht

KerstinB:

Mir fällt gerade ein, ich habe dich noch gar nicht auf meinem neuen Blog begrüßt. Na ja, wirklich neu ist eigentlich nur das Layout und die Webadresse. Aber trotzdem

♥lich willkommen! Schön, dass du da bist!🙂

Weil wir uns hier auf neuem Terrain befinden und du dich vielleicht das erste Mal hierher verirrt hast, schreibe ich heute nochmal ein paar einleitende Worte zu meinem Blog. Auch wenn ich schon mehrfach über das Thema Work-Life-Balance geschrieben habe, es ist und bleibt nun mal der Aufhänger für LiWoBa.

Ich habe in der Vergangenheit hin und wieder überlegt, ist das überhaupt der passende Name und der richtige übergeordnete Begriff für meinen Blog? Aber man muss dem Ding schließlich einen Namen geben. Da ich mich entgegen vieler Expertenempfehlungen dafür entschieden habe, mich nicht auf eine Nische festzulegen, erscheint mir Work-Life-Balance immer noch die beste allumfassende Bezeichnung für die Beiträge auf LiWoBa.

Die Geburtsstunde von LiWoBa

Eigentlich wollte – bzw. will ich persönlich natürlich immer noch – nichts anderes als alles unter einen Hut bringen: meine Arbeit und mein Privatleben und dabei noch genügend Zeit für meine Freizeitaktivitäten finden. So wie ich das jetzt ausgedrückt habe, bekommt die Arbeit und meine privaten Verpflichtungen so einen negativen Touch. Das soll es aber gar nicht.

An sich sollte man in allen Dingen, die man tut, seine Erfüllung finden.

Das wird nicht immer und zu jeder Zeit klappen.

Man sollte sein Leben so organisieren, dass man das Beste unter den gegebenen Rahmenbedingungen herausholt. Ist man damit nicht zufrieden, sollte man überdenken, ob sich die Rahmenbedingungen vielleicht ändern lassen.

An diesem Punkt war ich vor gut 2 Jahren. Ich war mit meinem Leben nicht so wirklich zufrieden. Ich habe aus meiner Sicht kostbare Zeit ungenutzt verstreichen lassen bzw. mit Dingen zugebracht, die mir keinen Spaß gemacht haben. Und mich zudem teilweise mit Leuten umgeben, die eine negative Auswirkung auf mich und meinen Seelenfrieden hatten. Mich selbst mochte ich übrigens zu der Zeit auch nicht besonders. Meine Work-Life-Balance war also irgendwie aus dem Gleichgewicht gekommen. Man könnte auch sagen, es sind gleich mehrere Säulen gebröckelt, die zu einem glücklichen und zufriedenen Leben dazugehören. Welche Säulen das sind, kannst du bei Die Säulen eines glücklichen Lebens nachlesen.

Säulen Ruine

Ich bin kein Mensch, der Dinge einfach so akzeptiert, wenn ich mit ihnen nicht zufrieden bin. Ich suche immer nach Lösungen und bin zudem ein sehr kopflastiger Mensch, d.h. ich denke sehr viel nach. Ich habe auch einiges im Internet recherchiert, u.a. zum Thema Depressionen und Burnout. Aber so richtig war meine zeitweise Lethargie nirgends zuzuordnen. Ich habe zwar sehr viel gearbeitet, mich oft in Selbstmitleid gesuhlt, aber ganz untätig und antriebslos war ich dennoch nicht. Und psychologische Hilfe war keine Option, nicht, wenn ich mir selbst helfen kann.

Mit LiWoBa zurück in die Spur

Was hat mir schließlich geholfen? → LiWoBa!

Mein Blog befasst sich mit genau den Themen, die essentiell sind, um ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können.

Dazu gehört nun mal aus meiner Sicht an allererster Stelle die Gesundheit. Das habe ich in diesem Jahr mehr als je zuvor zu spüren bekommen. Wenn man plötzlich Sorge hat, man könnte eine Krankheit haben, an der man sterben kann, verändert sich schlagartig einfach alles. In solchen Phasen stellt man auch immer wieder fest, wie wichtig Freunde und Familie sind. Ohne soziale Bindungen neigt man viel eher dazu, aufzugeben. Wenn keiner da ist, der einem Mut zuspricht und dich unterstützt, erscheint das Leben oft sinnlos. Was mir LiWoBa aber vor allem gegeben hat, eine neue Aufgabe. So lasse ich viel weniger Zeit ungenutzt verstreichen oder verbringe sie z.B. mit Trash-TV. LiWoBa hilft mir immer wieder aufs Neue. Ich habe mich neuen Themen geöffnet, neue Interessen entwickelt, mich weitergebildet und tausche mich regelmäßig mit gleichgesinnten Bloggern aus.

Mein Blog ist wie ein Tagebuch und Ratgeber zugleich. Ich recherchiere für mich und kann meine Erkenntnisse und Erfahrungen durch meinen Blog auch an dich weitergeben. Und das ist ein echt gutes Gefühl. 😊

Was hat sich seit LiWoBa geändert

Ich habe in diesen etwas mehr als 2 Jahren für mich persönlich bereits einiges erreicht. Ich habe mich natürlich weitergebildet, gerade in Themen, die unseren Alltag betreffen. Ich beschäftige mich mittlerweile mit gesunder Ernährung und setze sie auch um. Es gibt selbstverständlich immer noch Luft nach oben. Ich bin schließlich mit LiWoBa noch lange nicht am Ende der Reise angekommen. Selbst was das Thema Sport betrifft, sind Fortschritte zu erkennen. Klar, habe ich mich schon immer sportlich betätigt und spiele schon seit 23 Jahren Fußball. Aber ich betreibe nun viel gezielter Sport und versuche mehr Abwechslung bzw. Vielseitigkeit in meine sportlichen Betätigungen einzubringen.

Sport ist momentan einer meiner Interessenschwerpunkte.

Diejenigen, die mir schon länger folgen, wissen, ich kämpfe mit dem Älterwerden. (Wenn du es noch nicht wissen solltest, kannst du es bei 40 ist das neue 30 – alt werde ich später! in Erfahrung bringen.) Noch will ich es nicht so richtig akzeptieren.

Sport ist neben der Ernährung ein Mittel, dem Älterwerden entgegenzuwirken. Gerade jetzt ist es mir umso wichtiger, ein positives Körpergefühl zu haben. Ich muss mit mir und meinem Körper zufrieden sein und das bin ich nur, wenn ich einigermaßen fit und durchtrainiert bin. Ich bin selbstverständlich bereit, einiges dafür zu investieren. Da Sport und Ernährung zusammengehören und auch die Ernährung dem Alter angepasst werden muss, ist Ernährung mehr oder weniger zwangsläufig ein weiterer Schwerpunkt auf LiWoBa.

Nur hilft das alles nichts, wenn man sich ständig unter Stress setzt und sich keine Auszeiten gönnt, um sich ab und an etwas Gutes zu tun. Sport und Essen sind grundsätzlich zwar schon etwas Gutes, aber insbesondere Sport bedeutet auch Stress für den Körper. Deshalb komme ich auf LiWoBa bzw. in meinem Leben nicht um das Thema Self-care herum. Ich glaube, damit tue ich mich noch am schwersten. Da ich ein Workaholic bin und mir äußerst selten Ruhepausen gönne, da mir ziemlich schnell langweilig wird oder mich das schlechte Gewissen plagt. Und Meditation habe ich bisher immer nur belächelt.

Doch ich denke gerade mit zunehmendem Alter, sollte man der Selbstfürsorge/Self-care immer mehr an Bedeutung schenken.

Mal schauen, ob das zukünftig besser klappt. Vielleicht hast du ja einen Ratschlag für mich.

Gründe zum Abnehmen

Was, wenn einem die Zeit für Sport, ausgewogene Ernährung und Self-care fehlt? Tja dann haben wir die Prioritäten falsch gesetzt oder ein miserables Zeitmanagement. Deshalb versuche ich unter der Rubrik “Orga & Zeitmanagement”, mein Selbstmanagement zu verbessern, wobei ich darin nicht unbedingt meinen Schwachpunkt sehe. Das ist mir schon seit jeher gut gelungen. Gerade deshalb kannst du eventuell diesbezüglich von meinen Erfahrungen profitieren. Man lernt aber nie aus, d.h. auch bei mir gibt es noch Optimierungspotential.

Was erwartet dich auf LiWoBa

Meine Beiträge auf LiWoBa sind jedenfalls eine Mischung aus eigenen Erfahrungen und Recherche, natürlich insbesondere zielgerichtet auf meine eigenen Probleme und Bedürfnisse.

Mir ist bewusst, dass jeder Mensch ein Individuum ist und deshalb ganz individuelle Bedürfnisse hat. Dennoch gibt es Grundbedürfnisse, die jeder Mensch hat und das sind eben die Säulen eines glücklichen Lebens.

Die Ausprägung dieser Säulen und die Wünsche und Träume sind wiederum von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Dennoch bin ich der Meinung, du kannst bei LiWoBa einige Informationen erlangen, die auch dein Leben bereichern bzw. deine Lebensqualität zumindest ein bisschen verbessern werden.

Wenn du Anregungen zum Kochen suchst, natürlich insbesondere gesunde und ausgewogene Gerichte, auch dann wirst du auf LiWoBa fündig. Ich werde die Kategorie “Rezepte” nach und nach mit vielen leckeren Gerichten füllen. Oder möchtest du mehr Sport treiben, z.B. mit deinem persönlichen Workout zu Hause starten? Hast aber noch keine so richtige Idee, wie du anfangen sollst? Auch dazu wirst du demnächst bei LiWoBa viele tolle Fitnessübungen finden, die sich zu Hause ganz ohne teuren Fitnessgeräte mit dem eigenen Körpergewicht durchführen lassen.

Ich würde mich jedenfalls wahnsinnig freuen, dich zukünftig bei der LiWoBa-Community begrüßen zu dürfen.

Folge mir am besten über WordPress (blauer Button in der rechten Seitenleiste) oder registriere dich beim LiWoBa-Newsletter (ebenfalls in der rechten Seitenleiste), damit du zukünftig keinen Beitrag mehr verpasst.

Gibt es ein Thema, das du auf LiWoBa vermisst? Dann lass es mich wissen! 

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: