Was ist viszerales Bauchfett und warum ist es so gefährlich?

Gründe zum Abnehmen

KerstinB:

Wer von euch hat den Begriff viszerales Bauchfett schon gehört und weiß was es bedeutet? Ich kenne es auch erst seit ich mich mit diesen Dingen näher beschäftige. Allerdings sollte man sich wirklich mehr mit seinem Körper und seiner Ernährung auseinandersetzen, nur dann weiß man einzuordnen, wie gesund man wirklich lebt.

Aber nun zum viszeralen Bauchfett, welches nicht nur unvorteilhaft aussieht sondern auch noch ungesund ist. Die viszerale Fettschicht steckt im Bauchinnenraum und legt sich um die Organe. Das Viszeralfett ist stoffwechselaktiv und daher vergleichbar mit einer Drüse, die Fettsäuren ins Blut schießt. Es sondert zudem entzündungsfördernde Botenstoffe ab und schüttet Hormone aus. Organe wie die Leber oder die Bauchspeicheldrüse können dadurch in ihrer Arbeit beeinträchtigt werden. Und genau diese Eigenschaften machen es so gefährlich. Durch ungesunden Zucker (mehr zum Thema Zucker unter Ich bin doch nicht aus Zucker) kann sich die Einlagerung von Viszeralfett sogar vermehren. Der ständige Zuckerkonsum führt zu einer Insulinresistenz und lässt schließlich den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen.

Ein flacher Bauch deutet in der Regel daraufhin, dass man keinen gefährlichen Viszeralfettanteil hat. Aber auch Normalgewichtige können von dem überflüssigen Bauchfett betroffen sein, da sich die inneren Pölsterchen nicht wirklich messen lassen. Eine genaue Aufklärung ist dann nur durch ein MRT (Magnetresonanztomographie) möglich. Nichtsdestotrotz ist der Taillenumfang ein erstes Indiz für den Fettzustand des Bauches.

Bei Frauen beginnt die Gefährdung ab einem Taillenumfang von 80 cm, mit einem erhöhten Risiko ist ab 88 cm zu rechnen. Bei Männern sollte der Taillenumfang nicht größer als 94 cm betragen und keinesfalls mehr als 102 cm.

viszerales BauchfettWas haben also mein Arbeitskollege und ich gemacht, nachdem wir uns zum Thema Viszeralfett informiert hatten? Genau, gleich mal nachgemessen! Aber wie ohne Maßband? Mit USB-Ladekabel vom Smartphone und einem 30 cm Lineal. Man muss sich nur zu helfen wissen 😉 .

Neben ungesunder Ernährung fördert Stress die Anhäufung von Viszeralfett. Stress gibt dem Körper das Signal, in den „Überlebensmodus“ zu wechseln, was bedeutet Fett für schlechtere Tage zu bevorraten. Weitere Faktoren, die das Bauchfett fördern, sind: das zunehmende Alter und die Gene. Das Altern kann man nicht aufhalten und die Gene hat man nun mal, das ist leider die schlechte Nachricht 🙁 . Die Folgen eines sehr hohen Viszeralfettanteils sind Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Ich denke, jetzt ist jedem klar geworden, warum man sich mit Viszeralfett beschäftigen sollte. Im nächsten Abschnitt erfahrt ihr, wie ihr das viszerale Bauchfett trotz der Gene und trotz des fortgeschrittenen Alters wieder loswerdet.

Ich bin nicht dick, mein Bauch ist nur 3D.

 

Wie werde ich viszerales Bauchfett los?

Nachdem ich euch gerade ein bisschen was über viszerales Bauchfett erzählt habe und der ein oder andere bestimmt schon nachgemessen hat, will ich euch jetzt ein paar Tipps geben, wie ihr es wieder loswerden könnt… bzw. was ihr tun könnt, damit das ungesunde Bauchfett gar nicht erst ansetzt.

Und hier sind meine Tipps:

Das A und O ist natürlich eine gesunde Ernährung. Speziell hinsichtlich des Viszeralefettes solltet ihr

  • Ballaststoffreich essen, d.h. bei eurer Ernährung vermehrt auf Hülsenfrüchte, Leinsamen, Körner und Süßkartoffeln setzen.
  • Ganz wichtig, reduziert den Zucker! Er ist sehr ungesund und hat einen hohen Kaloriengehalt. Esst lieber Fruchtzucker in Form von Früchten.
  • Proteinreiche Nahrung essen, da Protein einer der wichtigsten Nährstoffe ist. Man ist dadurch länger satt und kurbelt zudem den Stoffwechsel an.
  • Vermeidet Transfette! Das sind künstliche Fette, die von Herstellern erzeugt und eingesetzt werden, damit sie günstiger ihre Nahrungsmittel produzieren können.
  • Und wenig überraschend: Alkoholkonsum vermeiden! Da die Leber an der Einlagerung von viszeralem Fett beteiligt ist. Wenn diese aber damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen, kann sie sich nicht gleichzeitig um den Fettabbau kümmern.

viszerales Bauchfett

Neben der Ernährung ist Sport ein äußerst wirkungsvolles Mittel zur Vermeidung von Bauchfett, dazu gehören vor allem

  • Ausdauersportarten wie Joggen, 2x pro Woche zwischen 30 und 45 Minuten
  • Übungen für die Körpermitte, wie z. B. Crunches oder Sit-ups
  • allgemeines Krafttraining
  • und besonders effizient ist HIIT (siehe hierzu Was ist eigentlich HIIT?)

Zudem solltet ihr darauf achten, dass ihr ausreichend schlaft, mindestens 7 Stunden Schlaf sind nötig, um eine stabile Gesundheit zu gewährleisten.

Und zu guter Letzt ist die Vermeidung von Stress enorm wichtig. Da Stress das Hormon Cortisol ausschüttet und überschüssiges Cortisol für eine erhöhte viszerale Fetteinlagerung verantwortlich ist. Außerdem ist Essen für viele eine Art Stresstherapie und mehr Essen bedeutet leider auch mehr Bauchfett!

Wollt ihr euch tiefer in die Materie einlesen, dann kann ich euch bspw. folgende Seiten empfehlen:

https://eatsmarter.de

https://www.fitforfun.de

https://healthyhappy.de

Klar habe ich zugenommen! Ich wog mal 3.000 g. 😉

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: